Morgen kaufe ich mir Fans! Ein #rant


Ich schreibe einen #rant! Das hätte ich selber nicht erwartet, aber gestern überkam es mich einfach. Das, was hier geschrieben steht, muss jetzt endlich raus! Mir reicht´s! Jetzt schon: nach nicht mal ganz drei Monaten, in denen ich diesen Blog betreibe. Ich habe die Schnauze voll! Und morgen kaufe ich mir Fans!

Einige werden nun sicherlich verwirrt sein. Daher sei hier einmal kurz gesagt: Ein #rant bedeutet übersetzt so viel wie “Schimpfen” oder “Dampf ablassen”. Er dient einzig und allein dem egoistischen Zweck, sich selbst mal Luft zu machen. Dabei darf es gerne auch hochhergehen, nicht immer 100% objektiv, dafür aber 100% subjektiv und willentlich überspitzt sein. Daher gleich vornweg: dieser Post richtet sich NICHT an alle Blogger und auch NICHT an alle Unternehmen, sondern spiegelt einfach “nur” meine persönlichen Erfahrungen und Empfindungen wider! Wer sich in meinen Ausführungen wiedererkennt und angesprochen fühlt … !

Buh! Du kaufst Dir Deine Fans!

Der Grundstein meiner Empörung wurde bereits vor einigen Wochen gelegt, diesen Stein letzendlich ins Rollen gebracht hat aber eine Bewegung auf Instagram, die mich wirklich ins Grübeln brachte. Zu aller erst sei aber gesagt, dass ich diese Bewegung nicht näher verfolgt habe und dementsprechend nicht alle Hintergründe kenne. Ich bin ganz offen nicht über alle Beweggründe informiert. Für das, worauf ich hier hinaus will ist das aber auch nicht von Bedeutung, denn ich möchte niemanden, der daran beteiligt war, persönlich angreifen! So viel dazu!

Nun zum eigentlichen Thema. Vor ein paar Tagen habe ich durch Zufall eine Bewegung von Unternehmen mitbekommen, die sich offen gegen die Täuschung von Instagramprofilen zur Wehr gesetzt haben. Im Fokus schien dabei besonders eine Userin zu stehen, die augenscheinlich Likes und Follower für ihren Account gekauft hatte, um so Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen und lukrative Kooperationen abzuschließen. Dabei täuschte die Dame durch die falschen Follower eine größere Reichweite vor, die in der Blogger-Unternehmer-Welt bares Geld wert ist.

Wer mehr zum Terminus “Reichweite” erfahren möchte, kann das hier nachlesen. Alle anderen können diesen Absatz getrost überspringen!

Blogs und Unternehmen existieren zumeist für und allein durch ihre Leser und Kunden. Im Umkehrschluss heißt das, ohne Leser oder Kunden ist Dein Blog oder Unternehmen nichts wert und wird wahrscheinlich irgendwann nicht mehr existieren können (Hobbyblogger sind hiervon natürlich ausgenommen! Es geht allein um die Fälle, in denen Menschen materiell von ihren Blogs und Unternehmen – zumindest zum Teil – abhängig sind oder dort hin gelangen wollen!) Je mehr Leser oder Kunden Du also hast, umso größer ist Dein Blog oder Unternehmen! Klar, oder? Bei Blogs oder Social Media Kanälen spricht man hier auch von Reichweite. Denn je mehr Leute Du mit Deinem Blog erreichst, desto schneller und weiter verbreiten sich auch Deine Inhalte, was wiederum neue Leser auf Dich aufmerksam macht. Logisch! Hast Du 1 Leser, erzählt er im besten Fall 10 anderen von Deinem Blog. Hast Du 10 Leser, erreichst Du damit dann wahrscheinlich gleich 100 neue Leute… Ihr seht, worauf das hinaus läuft. Reichweite = Reputation und Aufmerksamkeit = Wert des Unternehmens oder des Blogs.

Es dürfte also niemanden verwundern, dass sich die Unternehmen von der o.g. Dame und ihrem Instagramaccount getäuscht fühlten. Denn gekaufte Follower haben zwar den Vorteil, dass sie sich super auf Deiner Social Media Statistik machen, sie aber nicht wirklich an Deinen Inhalten interessiert sind und es ihnen deswegen auch gepflegt am blauen Daumen vorbeigehen wird, wenn Du für irgendein Unternehmen auf Deiner Seite Werbung machst.

Was mich aber eigentlich ins Grübeln brachte, war der Shitstorm den die Userin von anderen Bloggern erhielt! Klar beschmutz sie damit das Ansehen der Bloggersphäre und sicherlich sät sie weiter Misstrauen und Schwierigkeiten in den Geschäftsbeziehungen zwischen Bloggern und Unternehmen, aber ganz tief drin – wobei, ich muss zugeben, so tief muss ich dafür gar nicht graben – kann ich sie verstehen! Denn dieses Missverhältnis in der Zusammenarbeit ist hier definitiv nicht allein den Bloggern geschuldet und ganz ehrlich: Die Unternehmen sind teilweise selber Schuld daran, dass Seiten wie “FanLikes”*, auf denen man sich Fans kaufen kann, existieren!

enten

Biste nix, dann kriegst´e nix!

Mich haben in den letzten Wochen einige Kooperationsanfragen von Unternehmen erreicht. Es gab Tage, da ist mein E-Mail-Postfach fasst daran ersoffen. Und ich habe mich gefreut, wie eine Schneekönigin! Denn hey, wenn so viele Leute mit Dir zusammenarbeiten wollen, dann muss deine Arbeit doch wirklich gut sein! Nööööööt!!!! Falsch! Was diese Unternehmen wollten war einzig und allein billige Werbung. Denn immer, wenn es zum Thema Vergütung für die Arbeit, die ich mir mit Recherche, Artikeln, Fotos etc. mache, ging, kam das Gespräch ohne Umschweife ganz schnell auf meine Follower und damit die Argumentation, dass meine Reichweite zu gering wäre, als das man mir irgendetwas für meine Arbeit hätte geben wollen! Halt doch: Ich hätte die Produkte, die ich bewerbe, natürlich behalten können! Meine ganze Mühe mit dem Blog, dem Artikel und allen drum und dran war den meisten ein Produkt im Wert von maximal 15,00 Euro wert! Meistens deutlich weniger!

Da stelle ich mir die Fragen: 1. Glauben diese Unternehmen ich könnte mir ein Bastelset** von 15,00 Euro nicht selber leisten? 2. Wenn ich es nicht könnte, glauben sie dann ich könnte meine Familie von einem Bastelset ernähren? 3. Wenn ihnen meine Reichweite zu gering ist, warum wollen sie dann überhaupt Werbung auf meinem Blog machen? Lustig, dass so viele bei den Produkten, die sie herstellen oder kaufen, Wert auf Fair Trade legen und gleichzeitig erwarten, dass andere für einen Hungerlohn arbeiten! Ich möchte mal wissen, wer von den Menschen, die mir eine solche E-Mail schicken, selber für ein Bastelset arbeiten geht!

Versteht mich nicht falsch, ich liebe es gute Produkte, von denen ich überzeugt bin, auf dem Blog vorzustellen. Das war und ist auch ein Grund, warum ich selber gerne Blogs lese. Um Inspiration zu erhalten, neue Dinge zu entdecken und ehrliche Erfahrungsberichte darüber zu lesen. Ich selbst habe hier schon solche Dinge vorgestellt, für die ich zum Teil eine ähnliche Gegenleistung erhielt, wie oben beschrieben. Der kleine, aber feine Unterschied ist hier nur, dass ICH diese Kooperationen angeregt habe. Die Artikel hätte ich in jedem Fall geschrieben, mit oder ohne Kooperationen.

Und ich habe hier sicher auch keine Höhenflüge und erwarte Unsummen von den Unternehmen. Mir ist bewusst, dass ich noch am Anfang stehe, mich erst bewähren muss. Trotzdem ist meine Arbeit dieselbe wie die jedes anderen Bloggers. Nur weil ich noch klein bin, betreibe ich nicht weniger Aufwand dafür! Ganz im Gengenteil! Niemand würde von einem Berufsanfänger erwarten für Null Euro im Monat zu arbeiten! Sicher gehören auch die Reichweite und die Reputation in die Verhandlungen mit hinein. Aber das ist es, was noch oben drauf kommt. Den Namen bzw. die Marke bezahlt man zusätzlich! Oder kosten Schuhe von Deichmann etwa nichts, nur weil nicht Nike drauf steht?

Quantität vor Qualität?

Aber ich kann hier auf meinem hohen Ross sitzen und mit stolz erhobenem Haupt sagen, dass ich meine Würde und die meiner Leser nicht für einen Apfel und ein Ei verkaufe, denn ich muss von meinem Blog nicht leben. Ich habe einen Job, in dem ich Anerkennung für meine Arbeit erhalte und entsprechend entlohnt werde. Und zwar vom ersten Tag an. Nicht erst, nachdem ich genügend Leuten in den Hintern gekrochen bin! Ich mache Kooperationen, auf die ich Lust habe und von denen ich überzeugt bin. Dann auch mal für Lau, einfach, weil ICH es möchte oder ein kleines Unternehmen unterstützen möchte, dass es meiner Meinung nach verdient hat!

Dabei muss ich zugeben, dass ich erst selbst vor kurzem zu dieser Erkenntnis gekommen bin. Denn bis vor ein paar Tagen noch habe ich mich abgestrampelt um neue Follower für mich zu gewinnen. Ich habe mich von den Kommentaren der Unternehmen unter Druck setzten lassen! Doch dann fragte ich mich, warum? Für wen mache ich das hier? Doch eigentlich nur für mich und meine Leser! Und eigentlich habe ich doch etwas so viel besseres, als 1000de Follower. Ich habe den Austausch mit meinen Followern. Ich bekomme für jeden Blogartikel Kommentare auf einen meiner Kanäle bzw. auf dem Blog. Ich bekomme täglich positives Feedback für meinen Blog und Fotos von dankbaren Gewinnern! Meine Leser sind aktiv und interessiert. Sie gestalten meinen Blog mit und hauchen ihm Leben ein. Ich versteh nicht, warum das weniger Wert sein soll?!

Ich kenne mindestens zwei kleine Blogs, bei denen vieles dafür spricht, dass ihre Follower gekauft sind***. Bitte, liebe Unternehmen, macht Eure Deals doch mit denen, wenn Euch Quantität so viel Wert ist!

Echte Reichweite braucht nun mal Zeit!

Denn, sind wir mal ehrlich: Die Wahrscheinlichkeit heute noch einen kleinen Blog schnell und ehrlich groß zu kriegen ist mehr als gering! Denn wir befinden uns in einem Strudel. Unternehmen wollen kleinen Blogs nichts für ihre Arbeit geben, so dass immer mehr Blogger auf halber Strecke das Handtuch werfen müssen. Dazu kommt, dass große Blogs von den Unternehmen nicht nur vergütet werden, sondern auch noch tolle Sachpreise für ihre Fans bekommen, die wiederum sehr viele neue Fans anlocken. Ergo: Die großen Blogs werden immer größer und die keinen Blogs immer billiger, um sich irgendwie über Wasser zu halten. Was wiederum die Preise bei den großen Blogs drückt, denn viele Unternehen scheinen im Moment die Strategie zu fahren: lieber kostenlose Werbung auf 500 kleinen Blogs, als 500,00 Euro für einen großen Blog auszugeben. So erreicht man für Lau wahrscheinlich ungefähr die selbe Reichweite. Will ich genauso wenig und deswegen werde ich das auch nicht unterstützen, indem ich meine Arbeit für nichts hergebe!

Ähnlich ist es mit Ideen und Projekten. Hast Du als kleiner Blogger eine gute Idee ist das natürlich schön. Es bringt Dir nur nichts, wenn 1 Monat später ein großer Blogger eine ähnliche Idee hat oder Deine klaut! Dann schreit kein Hahn mehr danach, dass Du diese Idee zuerst hattest! Im Endeffekt zählt nur, wer die meisten Follower hat.

So, Ihr Lieben! Und deswegen kaufe ich mir morgen ein paar Follower, um ein bisschen Respekt für das zu bekommen, was ich tue! Und ich will keine Beschwerden darüber hören!****

Eure Lotti

  • *FanLike ist eine von vielen Seiten, auf denen man Likes, Follower oder geteilte Inhalte kaufen kann. Dabei geht auch das Prinzip: Like für Like, bei dem man wahllos unzählige Seiten liked und dafür seine eigene Seite von irgendwelchen anderen Nutzern liken lassen kann. Das zählt dann auch zu gekauften Fans. Ich selbst habe dort auch einen Account. Meine Seite aber nie eingetragen.
  • ** Das Bastelset dient hier nur als Beispiel!
  • ***Woran man gekaufte Follower erkennen kann, könnt Ihr in diesem Artikel gut nachlesen. Ein Indiz ist eine hohe Followerzahl und trotzdem wenig Aktivität auf einer Seite, wie Likes, Kommentare oder geteilte Inhalte.
  • **** Achtung: Sarkasmus! Ich kaufe mir natürlich keine Follower 😉

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28 comments on “Morgen kaufe ich mir Fans! Ein #rant

  1. Elke Oma on said:

    Sei stark und bleibe sauber und lass Dich nicht fertig machen!!!
    Grüße Elke und Kollegen

    • zickleinLotti on said:

      Danke liebe Elke!

      Es freut mich sehr, dass Du hier ein Stück weit an unserem Leben teilnimmst und den Blog so gerne liest! Ich bleib natürlich sauber, bin doch ein braves Mädchen 😉

      Ganz liebe Grüße
      Lotti

  2. Toller Beitrag, da stimme ich dir absolut zu!
    Lieber weniger Follower aber echte, mit denen ich mich austauschen kann und die an meinen Beiträgen interessiert sind.
    Das ist doch der Hauptgrund weswegen man bloggt oder seh ich das falsch?

    Liebe Grüsse
    Veronica

    • zickleinLotti on said:

      Ich bin da ganz bei Dir liebe Veronica!

      Wäre nur schön, wenn das bei manchen Unternehmen auch mal ankommen würde!

      Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß am Bloggen!

      Liebe Grüße
      Lotti

  3. Hallo,
    ich habe deinen Beitrag mit Aufmerksamkeit gelesen.
    Ich weiß nicht, von welcher Dame du sprichst, aber es ist mir schon bei Instagram, Facebook und YouTube aufgefallen, dass manche Personen solche Möglichkeiten nutzen.
    Bei 15.000/20.000 oder sogar 30.000 Likes nur 40 Likes für einen Artikel zu bekommen, ist es schon auffällig.
    Ich habe vor drei Jahren angefangen zu bloggen. Es hat mir immer eine Freude bereitet und jetzt nach dieses drei Jahren fällt mir immer wieder auf, dass man die Nutzer nicht mehr erreichen kann.
    Nichts so, wie man sie früher erreichen konnte.
    Ich nutze Instagram eher selten, dafür Facebook umso mehr.
    Ich kann die Bloggerin verstehen, denn es ist verdammt ärgerlich, wenn man z.B. wie ich „nur“ 2500 Likes hat, aber nur 1000 davon erreicht und nur weniger als 20 Likes für den Beitrag bekommt. Facebook filtert die Beiträge nach Wichtigkeit.
    Natürlich ist es reizvoll mehr User zuhaben und mehr Likes zu bekommen, aber lohnt es sich?
    Ich persönlich würde es nicht in Anspruch nehmen, aber ich nutze ab und zu die Möglichkeit „Beiträge auf Facebook bewerben“. Es erstaunlich, wie viel Menschen die Beiträge dadurch sehen.
    Ich habe nämlich immer wieder experimentiert und zu verschiedenen Tageszeiten Artikel geteilt, mit unterschiedlichen Formulierungen und auch mal einen Euro zum Werben eingesetzt oder auch zehn.
    Ich denke aber auch, dass es an den Bloggern liegt. Bei vielen geht es um Ruhm und Anerkennung.
    Gegenseitige Hilfe wird kaum angeboten. Ich habe nur drei Kolleginnen, die ehrlich sind. Mit denen ich über das Finanzielle sprechen kann und wo wir uns gegenseitig helfen, uns aufbauen und den anderen den „Erfolg“ gönnen.
    Ganz liebe Grüße, Geli

    • zickleinLotti on said:

      Liebe Geli,

      da sprichst Du meiner Meinung nach ein ganz wichtiges Thema an! Denn am besten gegen diesen ganzen Mist und den Druck kann man mit Vernetzung vorgehen!!!! Teile Inhalte von anderen, verlinke andere Blogs. mache Leser auf tolle Artikel aufmerksam! SO können wir unsere gegenseitige Reichweite erhöhen, ohne gezwungen zu werden Geld für Follower oder Werbung auszugeben. Wir haben es selber in der Hand und zu wehren und das Spiel nicht mitzuspielen!

      Ich verlinke hier wöchentlich andere Blogs oder Artikel. Selber wurde ein Inhalt von mir genau 1x (und zwar gestern auf FB) von einer anderen Bloggerin geteilt (Danke Dir Phinabelle!!!!!) und ich mache trotzdem damit weiter. Weil ich denke, es sind genug Leser für alle da! Und nur, weil sie auch noch andere Blogs lesen, heißt es ja nicht, dass sie meinen nicht mehr lesen. Wer meine Inhalte mag, darf bleiben. Wer nicht, bekommt durch mich vl. genau das, was er sucht. Auch okay!

      Macht weiter so und helft Euch gegenseitig! Außenstehende machen das nämlich nicht für Euch!

      Liebe Grüße
      Lotti

  4. Ein tolles Statement! Ich kann dich ja sowas von verstehen… Es ist einfach schwierig, sich als kleiner Blog über Wasser zu halten. Und dass man mal etwas erreicht, da dauert es eine gefühlte Ewigkeit… Trotzdem finde ich es nicht toll, Likes zu kaufen. Das bringt mir ja nichts. Lieber eine kleine Zahl auf Instagram oder Facebook – dafür freue ich mich wie wahnsinnig darüber, wenn wieder eine Meldung auftaucht, dass ich ein Like mehr habe. Eines – und da mach ich schon eine kleine Party, weil ich weiss, diese Person folgt mir freiwillig, weil sie es will, und weil sie das was ich tue, auch mag. Ist doch viel mehr wert – zumindest weil bloggen für mich ein Hobby ist und ich nicht Geld damit verdienen muss.
    Dein Artikel ist einfach herrlich erfrischend – du sprichst mir in so vielen Punkten aus dem Herz! Danke :-*
    Liebe Grüsse
    Debby

    • zickleinLotti on said:

      Liebe Debby,

      vielen Dank! Du schmeichelst mir sehr 🙂 Ich freue mich, dass Dir mein Artikel gefällt!

      Wie gesagt, kann ich es verstehen, wenn man sich Likes kauft, weil man groß werden möchte oder muss! Andersherum bedient man damit aber auch wieder diese Maschinerie und das ganze hört nie auf. Ich habe auch schon viele Likes vergeben, einfach, um anderen damit aufzufallen. Denn sonst findet ja nie jemand Deinen Blog, wenn keiner weiß, dass er überhaupt existiert! Aber ich habe nur 2 oder 3 mal ganz bewusst Like4Like gemacht. Das ,mache ich jetzt nicht mehr. Ich schenke anderen gerne Likes, weil sie sich drüber freuen, aber nicht mehr als Bezahlung für eigenen Likes.

      Ich mache übrigens auch noch bei jedem Follower und jedem Like Luftsprünge und erzähle dem Märchenprinz davon 😀 Ich hoffe, dieses Glücksgefühl lässt niemals nach. denn jeder Leser ist so wertvoll!!!!

      Liebe Grüße
      Lotti

  5. Hi!

    Der Artikel ist mega gut und spricht mir aus dem Herzen!
    Es geht mir exakt genauso und ich ärgere mich jedes Mal über Kooperationsanfragen, die darauf hinaus laufen, dass ich für ein Produkt im Wert von 3€ (ja das Angebot habe ich bekommen, ich dürfte mal Essen “probieren”) auf meinem Blog Werbung machen soll.

    Ich habe auf meinem neuen Online Magazin KIEZPOPCORN einen Bereich “Das neue Arbeiten”. Wenn Du Lust hast, diesen Artikel bzw einen Artikel mit diesem Thema und Deiner ehrlichen Meinung dazu dort zu veröffentlichen, dann schreib mir. Ich würde mich freuen.

    Ganz liebe Grüße
    Margarete

    • zickleinLotti on said:

      Hallo Margarete,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich glaube, so wie uns geht es vielen Bloggern und deswegen ist es auch wichtig, dass wir uns nicht mehr unter Wert verkaufen, sonst hört das nie auf! Wer respektiert schon jemanden, der sich selbst nichts wert ist?

      Ich schaue mir Dein Magazin am WE sehr gerne mal an und melde mich dann bei Dir zurück!

      Liebe Grüße
      Lotti

  6. Oh man…das es solche Seiten gibt wusste ich bereits, doch ich finde es auch schlimm das man als kleiner Blogger kaum eine Chance hat :/ Mein Blog Existiert jetzt seit März 1 Jahr und die meisten facebook “fans” kamen leider nur über Gewinnpspiele…(zum glück sind davon einige geblieben), doch ohne Gewinnspiele kämpft man um jeden Like 🙁 Ich mache die Gewinnspiele gerne für meine Leser, da ich ihnen etwas zurück geben wollte, gerade zum Blog Geburtstag, doch was bringt es einem? Nicht viel denn viele Entliken sobald sie nicht gewonnen haben oder Ignorieren die Seite dann. Wesswegen trotz 342 Followern gerade mal 1 Person aktiv Kommentiert, eine zweite ab und zu und dann verwirren sich selten mal eine dritte Person dazu 🙁 Mir tut so etwas weh, weil ich denke ich tue so viel, damit es meinen Lesern gefällt und was bekomme ich dafür? Im Endeffekt nichts! Denn wie du schon gesagt hast, die großen werden immer größer und die kleinen bleiben klein. Zum Thema Instagram…ich bin eigentlich durch damit. 🙁 Darüber habe ich vor kurzem auch einen Beitrag geschrieben. Und ich finde es besonders schade das die meisten Leser von einem erwarten das man 24/7 online ist und kein eigenes Leben mehr hat. 🙁 Sry das ich jetzt so ausgeschweift bin…musste ich einmal los werden! Du hast aber wirklich einen niedlichen Blog und mir gefällt deine Schreibweise sehr!! 😀

    Liebe Grüße
    Leony

    p.s. sry für die Rechtschreibung… 😉

    • zickleinLotti on said:

      Liebe Leony,

      Deine Worte rühren mich sehr, denn ich weiß wie viel Liebe und Arbeit auch in einem Gewinnspiel steckt. Und man macht es, damit sich die Leser freuen und noch mehr vom Blog haben! Ich habe als “Bezahlung” von Unternehmen auch schon Spenden für Gewinnspiele angeboten bekommen und konnte nur lächeln. Denn viele spielen für kleine Gewinne nicht mit, ich habe dadurch noch mehr Arbeit und das Unternehmen noch mehr Werbung. Ich mache gerne Gewinnspiele, aber nicht so!

      1 Jahr ist für einen Blog ja auch noch nicht alt. Wenn Du Lust hast, komm doch in die FB-Gruppe “New Kiddis on the Blog”. Dort sind eine Handvoll junger Blogger vertreten, die sich gegenseitig unterstützen.

      Und noch eins: Für seine Rechtschreibung braucht sich hier niemand zu entschuldigen! 😉 Ich selbst bin nicht das beste Beispiel, lasse mir das Schreiben aber trotzdem nicht verbieten. Nobody is perfect usw.

      Liebe Grüße
      Lotti

      • Ja ich habe auch schon mal etwas von einer Firma bekommen zum Verlosen, und dann habe ich (damit das mit diesen Likes halt nicht passiert) das Gewinnspiel statt auf Facebook auf meinem Blog veranstaltet…das Ergebnis waren magere 6 Teilnehmer, bei meinem 1. Gewinnspiel haben 300 mit gemacht 🙁 War sehr sehr enttäuscht, aber daran sieht man wer nur gewinne abstauben will und wer sich einfach darüber freuen würde und dafür dann auch eine Kleinigkeit tut, wie zum Beispiel auf den Blogpost zu klicken…Kann dich da auch vollkommen verstehen. Werde wirklich nur noch zu “besonderen Anlässen” Gewinnspiele machen. Und auch nur noch direkt über den Blog.

        Oh die Gruppe werde ich mir gleich anschauen 😀

        Ja mit der Rechtschreibung ist es schlimm. 🙁 Ein Beitrag von mir, wurde einmal nicht in einer Gruppe freigeschaltet, weil die Admin der Meinung war ihr waren die 5 Rechtschreib Fehler zu viel :/ Aber du hast recht! Nobody is Perfect…sollte ich mir öfter zu herzen nehmen 😉

        Liebe Grüße
        Leony

        • Ach so…leider bin ich keine Familienbloggerin, deswegen bin ich wohl eher nicht geeignet für die Facebook Gruppe 😉

          • zickleinLotti on said:

            Ja, das stimmt wohl. hab mir Deine Seite gerade erst angesehen 😀 Schicke Dir morgen eine PN über FB!

            Liebe Grüße!

  7. Liebe Lotti,
    ein sehr guter, aufklärender Artikel. Auf Instagram habe ich auch schon ein paar Leute beobachtet, die plötzlich über 4000 Follower haben und im Endeffekt keine 10 Likes für Beiträge. Was ja kein Drama ist, jeder muss sich eben erst in seiner Nische einordnen und das ist auf die ehrliche Art eben leider ein steiniger Weg. Dennoch ergibt das in Bezug auf die Anzahl der Follower meist wenig Sinn.

    Dass es solche Seiten wie FanLike gibt, war mir bisher gar nicht bewusst. Klar, es ist super viele Fans zu haben. Ob nun direkt auf dem Blog, Facebook oder sonstwo. Aber wie du schon gesagt hast, bringt das keinen Spaß, wenn niemand etwas zu sagen hat oder liest. Es ist eine nette Zahl, aber kaufen kann man sich davon ja im Prinzip auch nichts.

    Liebe Grüße
    Frau Kröhnchen

    • zickleinLotti on said:

      Liebes Frau Kröhnchen,

      es ist ein verdammt steiniger Weg, aber ich habe mir bewusst gemacht, dass ich ihn so lange laufen kann, wie es mir passt! Wenn ich weiter gehen will, gehe ich weiter. Zwar langsam, aber so weit wie ich möchte! Wenn ich keine Lust mehr habe, bleibe ich stehen und mach das ganze Ding hier dicht. So! Da ich aber so viele (ja, für große Blogger ist es eher eine Hnadvoll :-)) Wegbegleiter habe, die es mir angenehm machen, habe ich Spaß daran und gehe weiter. Und das ist es, was ich wirklich will!

      Danke für Deine Worte und schön, dass wir uns auf Instagram nun auch gefunden haben 🙂

      Liebe Grüße
      Lotti

  8. Liebe Lotti,

    Ich sehe das genauso wie du. Ich finde es auch ein Unding, sich Follower zu kaufen, damit die Chance auf Kooperationen höher ist. Mein Blog existiert ja auch noch nicht lange und auch ich “kämpfe” um jeden Follower oder Like. Aber so ist das am Anfang eben. Im Leben bekommt man nichts geschenkt. Und wer etwas geschenkt bekommt, muss früher oder später die Konsequenzen dafür tragen. So etwas fällt einem immer auf die Füße.
    Ich zumindest lese deinen Blog sehr gerne und folge dir auch gerne bei Insta – und das ist doch 1000 Mal mehr wert wie jeder gekaufte Follower.

    Liebste Grüße,
    Juli

    • zickleinLotti on said:

      Liebe Juli,

      ja, als Anfänger hat man es nirgendwo leicht und muss viel Arbeit investieren. Und dazu bin ich auch bereit! Und ich investiere bereits sehr viel, aber wie Phinabelle schon schrieb, interessiert das die Social Media leider gar nicht, da kommt weiter, wer sich für nichts zu schade ist. Leider! Bisher hatte ich aber immer das Glück, jede Kooperation, die ich wirklich wollte, auch zu bekommen. Lieber habe ich nur 1-2 im Jahr, als 100, die mich nur ausnutzen 🙂

      Ich freue mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt! <3

      Liebe Grüße
      Lotti

  9. Liebe Lotti!
    Hab Geduld und lass den Kopf nicht hängen, ich hasse die Algorithmen auch von FB und Insta und ich merke es an mir selbst, dass mir ziemlich viel entgeht, obwohl ich die Posts der anderen verdolen will!
    Du musst mir unbedingt die Namen von dieser “Affäre” verraten! ?

    • zickleinLotti on said:

      Liebe Katja,

      vielen dank für Deine Worte! Geduld ist nicht unbedingt meine Stärke, aber Du hast natürlich recht!

      Leider steh ich gerade auf dem Schlauch!*rotwerd* Welche “Affäre” meinst Du?

      LG Lotti

      • Na, wer hat gekauft und wer hat es aufgedeckt ?

        • zickleinLotti on said:

          Ach so 😀 Also, wie geschrieben, habe ich das nicht im Detail verfolgt, daher kann ich nicht sagen, wer es aufgedeckt hat. Ich denke, es waren ein oder mehrere Unternehmen. War wohl ziemlich auffällig. Wer es war, mag ich hier nicht schreiben, denn wie gesagt, ist das ja eigentlich nicht wichtig, denn es machen viele! Hoffe, Du verstehst das!

          Liebe Grüße
          Lotti

  10. Liebe Lotti, so machen es viele – ich habe auch nicht nur “ehrliche” Fans. Mir ist aufgefallen, dass ich bei Facebook viele Deiner Beiträge nicht angezeigt bekomme. Warum ist das so ? Weil Facebook Deine Reichweite noch weiter einschränkt, wenn man eh schon wenig Follower hat. So ist es bei mir auch. Wie kommt man zu einer größeren Reichweite ? Indem man eben mehr Follower hat. Ich sehe das aber nicht als “Betrug” oder “Irreführung”, denn man unterstützt sich gegenseitig gegen Facebook sozusagen. Gäbe es diese Möglichkeit nicht wären schon viele Seite wieder verschwunden. Ich glaube, wenn man nur Fans hat, die Dich aktiv verfolgen und Dich wirklich liken eben weil sie dich und deinen Blog mögen, hat man es schwer. So ist die Realität… In Bezug auf Koperationen sehe ich es wie Du. Mir wollte letztens eine Dame einen Artikel über Swimmingpools für Kinder schreiben. Ich hätte sogar einen bekommen. Oh toll, danke. Ich halte davon aber leider überhaupt nichts und brauche keinen ! Wenn ich werbe, dann a) weil ich das Produkt wirklich gut finde oder b) die Koop von mir aus ging (was a) wieder beinhaltet…

    • zickleinLotti on said:

      Liebe Phinabelle,

      ist das nicht traurig? Das man “betrügen” muss um überhaupt eine Chance zu bekommen von denen wahrgenommen zu werden, die einen wirklich toll finden? Denn ein “Like” heißt: “Ich mag Dich und Deine Seite” und ein gekauftes Like ist schlichtweg gelogen. Wie ich schrieb, kann ich jeden verstehen, der das so macht, denn wie Du schon sagst, hat man sonst einfach keine Chance groß zu werden. Wie Du Dich sicher erinnerst, habe ich Euch in unserer Bloggergruppe selbst vor ein paar Tagen um Rat gefragt, was ich tun kann, damit ich mehr Leute auf FB erreiche. Ganz ehrlich- zu dem Preis habe ich keine Lust darauf, weil ich es mir leisten kann “Nein!” zu sagen. Viele andere können das nicht und irgendwie ist es ja auch ein hausgemachtes Problem, dass man nur schwer wieder aufbrechen kann. Denn sowohl Blogger, Unternehmen als auch die Machenschafften von FB tragen ihr Päckchen dazu bei und das aufzudröseln ist wahrscheinlich unmöglich. Durch Deine Vorgehensweise wirst Du aber mit Sicherheit auch schnell viele echte Likes bekommen (hast Du ja auch schon), da Du viel mehr Leute erreichst. Und das sei Dir und Deinem Blog absolut gegönnt 🙂

      LG Lotti

  11. Cili on said:

    Oh man.. Was es alles gibt.. Gekaufte Fans… ? ich in meiner kleinen heilen Welt ? aber danke für die Aufklärung!

    • zickleinLotti on said:

      Hi Cili,

      ich glaube, mittlerweile gibt es einfach alles! Dein Daumen ist im Netz so etwas wie eine Währung und pures Gold wert! Deshalb sollte man die Leute unbedingt darüber aufklären, denn nicht jedes Produkt und jedes Unternehmen ist so toll, wie es auf den ersten Blick scheint. Besser, man sieht genauer hin, denn auf den ersten Blick sehen 10.000 Likes natürlich super aus! Doch sagt das leider nicht immer etwas über die wirkliche Qualität! 🙁

      Lg Lotti