15 Erfahrungstipps, die Du für Deine unvergessliche Traumhochzeit unbedingt kennen solltest!


Heute geht es hier ausnahmsweise mal nicht um kleine Zicklein und Böckchen (na gut, doch ein bisschen am Rande ;-)), sondern um die Mamas und Papas und ihre ganz persönliche Traumhochzeit.

Dabei definiert ja jeder seinen Traum von einem perfekten Hochzeitsfest anders. Für die einen kann es nicht glamourös und außergewöhnlich genug sein, für die anderen ist eine intime Feier im engsten Kreis ein wahrgewordener Traum. Aber egal ob Prinzessinnenhochzeit, Megaevent oder Hoffest, mit ein paar Kniffen werden all diese Hochzeitsfeiern unvergesslich bleiben und auch den Gästen viel Spaß machen.

Auf die Idee zu diesem Blogpost bin ich vor einiger Zeit gekommen, als der Märchenprinz und ich feststellten, dass im Juli schon unser 7. Hochzeitstag vor der Tür steht. Wahnsinn! 7 Jahre! Das ist schon etwas besonderes, immerhin haben wir damit dann das verflixte 7. Jahr erfolgreich hinter uns gebracht.

Trotzdem kommt es mir so vor, als wäre unsere Hochzeit erst gestern gewesen. Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern. An all die Gefühle, die ich durchlebt habe und all die Eindrücke. Über 8 Monate lang haben wir damals an der Hochzeit geplant. Und dann rauschte der Tag nur so an uns vorbei! Aber so ist das mit besonders schönen Tagen ja immer. Wir haben unsere Traumhochzeit trotzdem in vollen Zügen genossen! Und ich glaube, unsere Gäste hatten auch ihren Spaß (ein paar Leser dürfen sich dazu gerne zu Wort melden *zwinker*).

Es war eine recht kleine Feier mit ca. 50 Gästen, in einem Hotel, dass uns mit ganz viel Essen und Getränken versorgte, einem DJ, der ordentlich Stimmung machte, und ein paar netten Überraschungen.

Im Endeffekt kam aber einiges anders als geplant und im Nachhinein hätten wir das ein oder andere anders gemacht. Vieles würde ich aber genauso wieder machen und daher möchte ich Euch heute meine persönlichen Erfahrungen und Tipps mitgeben (die man nicht in jeder Brautzeitschrift nachlesen kann) , mit denen auch Eure Traumhochzeit ganz sicher ein unvergessliches Ereignis wird.

Meine ultimativen Erfahrungstipps für Eure Traumhochzeit

1. Egal wann und wo Ihr heiratet, packt einen bunten oder weißen Regenschirm ein!

Das meine ich wirklich, wirklich ernst! Wenn Ihr keinen Regenschirm bereithalten könnt, bittet einen Gast darum, einen hübschen Schirm mitzubringen und ihn Euch im Notfall zu geben.

Am besten bittet Ihr alle Gäste darum, damit auch wirklich einer einen mithat. Denn egal wann und wo Ihr heiratet, regnen kann es an Eurem Hochzeitstag immer! Wir haben damals, wie gesagt, im Juli geheiratet und es hat den ganzen Vormittag gegossen (Ihr seht, meine Frisur war beim Shooting bereits vom Regen zerstört).

Natürlich hatte kaum jemand einen Regenschirm mit und wenn, dann nur dunkle bzw. schwarze, die auf den Hochzeitsfotos alles andere als gut aussahen. Glücklicherweise hatte unsere Fotografin einen hübschen bunten Schirm dabei, so dass unsere Fotos doch noch schön und vor allem einzigartig geworden sind.

Traumhochzeit

Ein Schirm ist bei gutem Wetter übrigens genauso sinnvoll. Denn wenn Ihr Euren Empfang im Hochsommer im Freien veranstaltet oder vl. irgendwelche Überraschungen für draußen geplant sind, habt Ihr einen mobilen Schattenspender, der echt Gold wert sein kann!

P.s.: Natürlich müsst Ihr bei Regen nicht unbedingt Gummistiefel tragen. Aber es kann von Vorteil sein welche dabei zu haben, falls Ihr vor der Location eine große Pfütze oder während des Shootings einen matschigen Weg überqueren müsst. Alternativ eignen sich auch Plastiküberzieher für die Schuhe.

2. Investiert in hochwertige Brautschuhe und nehmt Euch vorsichtshalber ein paar bequeme Ersatzschuhe mit!

Ich habe damals lange hin und her überlegt, welche Schuhe ich mir kaufen soll. Natürlich sollten es welche mit Absatz sein, ich wollte schließlich elegant und grazil ins Standesamt schreiten. Außerdem wäre mein Kleid sonst zu lang gewesen 😉

Da ich im Alltag aber eher der Turnschuhtyp bin, hatte ich so meine Bedenken, ob ich den ganzen Tag und die halbe Nacht in hochhackigen Schuhen aushalten würde. Ich entschied mich schließlich für Hochzeitsschuhe der Marke Rainbow und habe es nicht bereut.

Die Schuhe waren nicht nur sehr schön, sondern auch superbequem und ich habe mich sehr, sehr wohl darin gefühlt. Trotzdem wurde es später am Abend irgendwann anstrengend, die ganze Zeit auf hohen Hacken zu tanzen. Wer dann nicht barfuß über die Tanzfläche hopsen will, der packt sich am besten ein paar bequeme Ballerinas o.Ä. ein. Glaubt mir, wenn Ihr den ganzen Abend in Euren tollen Schuhen getanzt habt, macht es Euch nichts mehr aus für die letzten Stunden weniger spektakuläre Schuhe anzuziehen. Es sei denn natürlich, Ihr seid Highheelprofis 🙂

!!! Übrigens müsst Ihr nicht auf tolle Brautschuhe verzichten, nur weil Ihr denkt, Ihr zieht sie danach sowieso nie wieder an. Einige Firmen, wie z.B. das Label Elsa Coloured Shoes (die auch die Marke Rainbow verkaufen) bieten eine Umfärbung der Schuhe an. So könnt Ihr sie nach der Traumhochzeit passend zu Eurem Lieblingskleid färben lassen!!!

3. Probiert Euer Hochzeitsoutfit ein paar Tage vor dem großen Tag noch einmal an!

Sicher ist sicher! Der Märchenprinz und ich hatten nämlich 6 Monate vor unserer Hochzeit mit dem Rauchen aufgehört und in der Zeit ein paar Kilos zugenommen. Glücklicherweise hatten wir das bedacht und so konnte der Märchenprinz seine Hose 2 Tage vor der Hochzeit noch schnell ein wenig weiter machen 😀 Manch einer nimmt vor Aufregung vl. aber auch ein paar Kilos ab! Geht auf Nummer sicher und guckt vorher noch mal, ob alles gut sitzt.

4. Überlegt Euch vorher schon, wie Eure Hochzeitsfotos ungefähr aussehen sollen und checkt die Location dazu!

Ich habe vor unserer Hochzeit gefühlt 1000 Brautzeitschriften durchstöbert und immer wieder Bilder gefunden, von denen ich dachte: “Cool! So ein Bild möchte ich von meiner Hochzeit auch!” Teilweise habe ich sie sogar ausgeschnitten und in einen extra Ordner geklebt.

Und am Tag der Hochzeit, als wir schließlich mit der Fotografin zur Fotolocation fuhren, war alles weg! Bäm! Wie aus dem Kopf gefegt. Wir waren einfach viel nervöser, als wir angenommen hatten, und wussten plötzlich nicht mehr, wie wir posieren wollten. Glücklicherweise war unsere Fotografin ein Profi und hatte ein paar Ideen im Petto. Einiges hatten wir auch vorab schon mit ihr abgesprochen.

Doch zu einigen unserer Ideen passten weder die Location, noch das Wetter und so mussten wir umdisponieren. Daher mein Tipp: Schaut Euch vorher die Umgebung an, in der Eure Hochzeitsbilder entstehen sollen. Und bedenkt dabei unbedingt Alternativen für schlechtes Wetter. Schreibt die Ideen auf oder macht Euch Fotospikzettel, die Ihr dann Eurem Fotograf oder einer Begleitperson in die Hand drückt!

Achtung! Achtet im Sommer wenn möglich auch darauf die Fotos nicht in der direkten Mittagszeit zu machen. Abgesehen von der extremen Hitze steht zu dieser Zeit die Sonne sehr ungünstig zum Fotografieren, da sie harte, unvorteilhafte Schatten entstehen lässt. Mehr zum Thema “Wichtige Tageszeiten zum Fotografieren” findet Ihr hier.

5. Bittet Eure Gäste im Vorfeld um farbenfrohe Kleidung!

Bei manchen Hochzeitsgesellschaften könnten man auf den ersten Blick meinen, man wäre auf einer Trauerfeier. Überall nur schwarze und graue Gestalten! Mein Tipp: Bittet Eure Gäste bereits in der Einladung oder persönlich darum fröhliche, farbenfrohe Kleidung oder Accessoires zu tragen. Helle Sakkos und bunte Sommerkleider heben nicht nur die Stimmung, sondern sehen auf Fotos auch 1000 x netter aus, als lauter schwarze Gestalten! Weiterer Vorteil: Wenn der Bräutigam gerne einen schwarzen Anzug tragen möchte, hebt er sich dann auch viel besser aus der Masse ab.

6. Heliumballons erst kurz vor dem Einsatz aufblasen (lassen)! 

Das war eine unserer größten Pannen. Wir hatten für ein Foto geplant, dass alle Gäste in einem Herz um uns herum stehen sollten und dabei rote Heliumballons in die Luft halten. Hinterher sollten die Ballons in den Himmel steigen und unsere Wünsche für die Ehe mit sich tragen. Da wir bereits am Tag vor der Hochzeit im Hotel schliefen, bereiteten wir die Ballons schon am Abend vor, denn am Hochzeitstag möchte sich ja niemand damit befassen.

Doch als der Märchenprinz am nächsten Morgen in unserem Festraum nach dem Rechten gucken wollte, lagen alle Ballons schlaff am Boden! Also machte der Märchenprinz sich mit seinem Bruder noch vor der Trauung auf den Weg, um neue Ballons und eine weitere Gasflasche zu besorgen. Wir haben übrigens in einem Dorf geheiratet. Dort in der Nähe so etwas zu bekommen war unmöglich, so dass der Märchenprinz fast noch zu spät zu unserer Hochzeit gekommen wäre. Er hat dann aber noch welche bekommen, die gleich danach aufgeblasen wurden. Bis zu unserem Fotoshooting am frühen Nachmittag hatten aber auch diese bereits einiges an Gas gelassen. Am besten sollte man Heliumballons also erst kurz vor dem Einsatz aufblasen und noch besser, man überlässt das dem Programmmeister.

7. Ernennt eine oder zwei zuverlässige Personen zu Programmmeistern!

Ein ganz wichtiger Tipp, um möglichst viel Stress zu vermeiden. Als Brautpaar möchte man seinen besonderen Tag ja genießen und sich nicht ständig Gedanken darum machen, was jetzt als Nächstes ansteht oder ob alle zufrieden sind.

Darum empfehle ich Euch, Euren Hochzeitstag schon im voraus gut zu planen und allen wichtigen Leuten (z.B. Trauzeugen, Partyservice etc.) konkrete Anweisungen zu geben bzw. genaue Absprachen zu treffen, damit möglichst wenig schiefgehen kann (seid gewiss, egal wie gut und gründlich Ihr plant, irgendetwas wird schiefgehen! Das ist schon fast ein Gesetz, aber in den meisten Fällen wirklich nicht schlimm!)

Wir haben z.B. eine Liste mit allen Programmpunkten (Standesamt, Sektempfang, Kaffe etc.) und einer groben Zeitplanung angefertigt und unseren Trauzeugen gegeben, so dass diese den ganzen Ablauf managen konnten. Ist nicht immer ganz gelungen, aber im Großen und Ganzen verlief der Tag nach Plan :-)).

Außerdem sollten die ernannten Personen möglichst schon im Vorfeld als Ansprechpartner für Spiele, Bräuche usw. fungieren und mit Namen und Telefonnummer auf der Einladung stehen. Das hat zum einen den Vorteil, dass Ihr von den Darbietungen und Spielen überrascht werden könnt und trotzdem alles genau geplant wird, aber auch, dass ihr so die Kontrolle behaltet, damit die Spiele nicht überhandnehmen. Eurem Programmmeister fällt es bestimmt leichter Tante Erna zu sagen, dass sie doch bitte kein 3-stündiges Orgelkonzert als Geschenk darbieten soll, sondern sich vl. lieber mit Onkel Theo zusammentut und sie ein gemeinsames Ständchen bringen.

Gebt am Tag der Hochzeit ruhig die Zügel aus der Hand, lehnt Euch zwischendurch mal zurück, schaut Euch tief in die Augen und genießt einfach nur.

Tipps für Traumhochzeit

8. Plant Ruhezeiten für Euch und Eure Gäste ein!

Das ist besonders wichtig für Hochzeiten, die über den ganzen Tag gehen. Bei uns war es so. Wir hatten um 11:00 Uhr den Termin im Standesamt, danach gab es den Sektempfang im Hotel mit Kanapees und Gulaschsuppe und anschließend machten wir Fotos.

So hatten die Gäste 1,5-2 Std. Zeit sich auszuruhen. Die meisten hatten Zimmer im Hotel gebucht und einige legten sich zur Mittagsruhe hin. Gerade für ältere und ganz kleine Gäste sind solche Verschnaufpausen wichtig.

Leider hatten wir nicht wirklich eine Verschnaufpause, aber wir waren so unter Strom, dass wir keine brauchten. Schön ist auch, wenn die Trauung erst am Nachmittag stattfindet und gleich im Anschluss ein paar Spiele o-Ä. folgen, ehe dann die Party beginnt. So können sich alle am Vormittag noch erholen.

9. Lasst Euch 1 Woche vor der Hochzeit noch einmal von allen Dienstleistern den Termin und die Adresse bestätigen!

Es ist schon vorgekommen, dass der DJ mehrere Stunden zu spät auf einer Hochzeit erschien oder die Hochzeitstorte an die falsche Adresse geliefert wurde. Mir wurde auch mal berichtet, dass die Hälfte der Gäste vor der falschen Kirche stand und dort ewig gewartet hat. Bei uns ging diesbezüglich Gott sei Dank alles glatt. Aber wir haben auch wirklich 1 Woche vor dem Termin alle Dienstleister noch einmal angerufen und unsere Wünsche bezüglich der Blumendeko etc. wiederholt.

10.  Stellt ein paar extra Stühle und ggf. Tische bereit

Wenn Eure Location es zulässt und Ihr eine feste Sitzordnung geplant habt, dann stellt ruhig noch ein paar kleine Extratische und Stühle auf. Mit der Sitzordnung ist das nämlich so eine Sache. Einerseits möchte man ja meist gerne Rücksicht nehmen auf die jeweiligen Befindlichkeiten untereinander, andererseits kann man es aber nie allen recht machen.

Außerdem ist eine Feier dann am schönsten, wenn sich die unterschiedlichen Gäste (Verwandte der Braut, Verwandte des Bräutigams, Freunde etc.) auch mal mischen und jeder mit jedem ins Gespräch kommen kann. Am besten funktioniert das, wenn die Sitzordnung durch andere Arrangements, wie z.B. extra Bistrotische, aufgelockert werden kann. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich kaum einer traut, zwischendurch mal auf einen anderen Stuhl Platz zu nehmen, um mit jedmandem zu quatschen, wenn es eine feste Sitzordnung gibt.

Noch ein Tipp: Achtet darauf, dass ältere Gäste nicht zu dicht an den Boxen oder der Band sitzen. Das ist uns passiert und viele konnten sich dadurch nicht gut unterhalten. Außerdem sollte bei einigen Gästen darauf geachtet werden, dass sie auch mit Gehhilfe etc. von ihrem Platz aus überall gut durch kommen.

11. Wenn Ihr mit Kindern feiert, seid auf alles vorbereitet

Es ist superanstrengend, wenn man mit seinen kleinen Kindern zu einer Hochzeit eingeladen ist und dann eine Stunde lang mit einem quengelnden Baby bei der Trauung sitzt, beim Essen das matschende Kind auf dem Schoß hat oder es vor versammelter Mannschaft stillen und wickeln muss. Natürlich kann man nicht auf alle Bedürfnisse Rücksicht nehmen, aber wenn man Kinder mit eingeladen hat, könnte man auch schon ein bisschen auf die Altersgruppe achten und zumindest in der Location nach Hochstühlen und Rückzugsmöglichkeiten fragen. So könnten die Eltern im Notfall vl. ihren eigenen Hochstuhl mitbringen und dadurch den Abend auch entspannter genießen und lange mit Euch feiern.

Für ältere Kinder empfiehlt es sich auch Spiele für den Tisch (z.B. Malsachen, Kartenspiele) bereitzustellen, damit sie, wenn es nötig ist, ruhig am Tisch sitzen bleiben 😉

12. Notfallset!

Das sollte drin sein:

  1. Nähset – bei langen Kleidern, Schleppen und Schleiern kann immer etwas passieren!
  2. Fleckenstift
  3. Make-up
  4. Deo/Parfüm
  5. Einen Stichheiler/eine Zwiebel oder was Eurer Meinung nach sonst gut gegen Insektenstiche hilft (im Sommer tummeln sich gerne Bienen, Wespen und anderes Getier im Brautstrauß und am Kuchen. Mich hat eine Wespe während des Fotoshootings in den Oberarm gestochen)
  6. Einlegesohlen
  7. Hustenbonbons für die Trauung und das Ja-Wort
  8. Taschentücher
  9. Pflaster
  10. Sekundenkleber

Foto-Emotionen_24_Genenz

P.s.: Wisst Ihr eigentlich schon, wer Euch im Notfall auf die Toilette begleiten und die Schleppe hochhalten soll?

13. Bietet auch nachts noch etwas zu Essen an!

Ganz wichtig, wenn die Feier länger gehen soll, denn vom vielen Tanzen bekommt man schnell Hunger. Wenn Ihr ein gekühltes Buffet anbietet, dann lasst es am besten bis zum Ende der Feier stehen. Ansonsten sorgt gegen 00:00 Uhr noch einmal für einen stärkenden Snack. Gut geeignet hierfür sind z.B. (Gulasch)suppe, Brezeln, belegte Brötchen oder Currywurst. Ein weiterer Vorteil: Ihr beugt durch regelmäßige Mahlzeiten zu stark alkoholisierten Gästen vor!

14. Lasst Euch ein Stück der Hochzeitstorte einpacken bzw. einfrieren

Das könntet Ihr ggf. auch mit Eurem Essen machen lassen, denn die Erfahrung und der Austausch mit anderen Brautpaaren zeigten mir, dass man an seinem Hochzeitstag meist viel zu nervös zum Essen ist. Dabei hat man vorher ganz akribisch das beste Essen ausgesucht, die perfekte Hochzeitstorte geplant und sich so darauf gefreut. Wenn Ihr Euch nach dem Anscheiden gleich ein Stück einfrieren lasst, könnt Ihr sie wenigstens am nächsten Tag noch entspannt genießen.

IMG_1214

15. Ganz wichtig: Schaltet bei Meckerköpfen auf Durchzug und feiert Eure Traumhochzeit so, wie Ihr es möchtet!

Es wird immer einen geben, dem dies oder das nicht passt, weil man es seit Menschengedenken anders gemacht hat oder oder oder. Rechnet damit, dass es vl. den einen oder anderen Kommentar geben wird und nehmt es nicht so ernst. Lasst Euch an diesem Tag von nichts und niemandem aus der Ruhe bringen und genießt Euren besonderen Tag!

Hochzeit

Ich hoffe, diese Tipps helfen Euch dabei, Eure Traumhochzeit unvergesslich werden zu lassen! Sicher könnte man die Liste noch ewig fortführen, aber ich wollte aus meiner eigenen Erfahrung schöpfen und Euch Tipps mit auf den Weg geben, die Ihr nicht auf zig anderen Listen wiederfindet.

Vielleicht habt Ihr ja noch Erfahrungstipps, die hier unbedingt erwähnt werden sollten? Wie war das bei Eurer Hochzeit? Oder was hättet Ihr dem Brautpaar geraten, als Ihr auf deren Hochzeit wart?

Ich bin gespannt!

Ganz Liebe Grüße

Eure Lotti

 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 comments on “15 Erfahrungstipps, die Du für Deine unvergessliche Traumhochzeit unbedingt kennen solltest!

  1. jane on said:

    Hallo Lotti,

    danke für die Tipps ! Ich werde die meisten auch für meine Hochzeit beherzigen. Als Ergänzung bzgl. der Brautschuhe kann ich noch diese Ratgeberseite empfehlen –> http://brautschuhe-kaufen.de/category/brautschuh-ratgeber/

    liebe Grüße
    Jane

  2. Jenny on said:

    Liebe Lotti,
    das sind tolle Tips die wir unbedingt für unsere Hochzeit beherzigen möchten.Wir durften damals zwei eurer Gäste sein und es war wirklich ein unvergesslich schönes Fest:)

    • zickleinLotti on said:

      Yeah! Liebste Jenny, Du hast hier gerade den 100 Kommentar abgegeben! Vielen Dank dafür und einen dicken Knutsch! Ich musste beim Schreiben des Posts auch die ganze Zeit an Euch und Eure bevorstehende Hochzeit denken. Ich bin so traurig, dass wir dieses Jahr nicht dabei sein können. Aber Eure standesamtliche Hochzeit war auch superschön! Ich wünsche Euch von Herzen eine wundervolle Feier und keine (oder wenn, dann nur ganz kleine) Pannen und einen unvergesslichen Hochzeitstag!

      Liebe Grüße
      Lotti