Halloweendessert zum Gruseln und genießen!


Halloweendessert

Halloweendessert

Anzeige wegen Markennennung

Ich weiß gar nicht, was bei diesem Halloweendessert eher im Vordergrund steht:

Der kulinarische Genuss oder der Spaß am kreativen Gestalten?

Dem Zicklein und dem Böckchen hat beides unheimlich viel Spaß gemacht. Daher bekommt das Dessert von uns den Stempel: “Für kreative Leckermäuler unbedingt zu empfehlen!”

Halloweendessert im Topf

Das Zicklein wollte Cakepops. Also machen wir Cakepops. 

Aber, bald ist Halloween. Daher sollten es gruselige Cakepops werden. 

Noch ein Aber: Mama muss arbeiten. Die gruseligen Halloweencakepops sollten daher möglichst ohne großen Aufwand, am besten quasi im Alleingang zu fertigen sein.

Jeder, der mit Kindern schon einmal gebacken hat weiß, dass das ohne Sauerei nahezu unmöglich ist. 

Bei Cakepops aus Fertigkuchen hält sich die Sauerei zwar in Grenezen, allerdings nur, wenn man auf aufwendige Dekorationen mit Schokolade und Streuseln verzichtet.

Aber wir wollten beides:

Leckere Cakepops und Verzierungen.

Ich habe lange hin und her überlegt. Schließlich fiel mein Blick auf das Küchenfenster und die Tontöpfe, die dort standen.

Und schon war eine Idee geboren …

Halloweencakepops aus dem Topf

Die Tontöpfe konnten ganz easy-peasy von den Kindern alleine gruselig gestaltete werden.

Dafür haben wir die tollen Posca-Stifte benutzt, die ich letztes Jahr auf der Duo Schreib- und Spielwarenmesse kennenlernte.

Halloweendessert

Mit diesen Stiften haben wir uns schon während der Coronapandemie Anfang des Jahres die Zeit vertrieben. Dabei sind unter anderem diese schönen Steine entstanden:

Aber zurück zum Halloweendessert!

Zusammen mit den Kindern habe ich die Cakepop-Variante für faule Eltern gezaubert.

Dafür haben wie einfach einen fertigen Mamorkuchen in einer Schüssel zerbröselt und mit einigen Löffeln Frischkäse vermengt, bis ein formbarer Teig entstand.

Die Teigmasse drückten wir dann in die Tontöpfe. Im Inneren versteckten wir noch ein paar bunte Schokolinsen.

Dann haben die Kinder ihre Töpfe bemalt, mit Wackelaugen verziert und in ein Stück Mullbinde eingewickelt.

Getoppt haben wir das ganze dann mit einer Creme aus Frischkäse und Puderzucker, die wir mit verschiedenen Lebensmittelfarben einfärbten. Oben drauf gab es dann noch Glitzer und Streusel.

Und fertig war unser easy-peasy, das können die Kinder auch alleine, Halloweendessert 🙂

Solltest Du jetzt zu den Fleißigeren gehören und mehr Zeit haben, dann kannst Du den Kuchen für die Cakepops natürlich auch selber backen.

Dafür kannst Du zum Beispiel unser Schokomuffinrezept für leckere Fledermausmuffins benutzen.

Oder Du backst Deinen Kuchen direkt in den Tontöpfen. Ein Rezept dafür findest Du zum Beispiel hier: Schokomuffins frisch gepflanzt

Wie auch immer Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir schon jetzt ein leckeres und kreatives happy Halloween!

Deine Lotti

Pin it:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.