Saftiger Halloweenkuchen mit Monsterschokoküssen!


Rezept Halloweenkuchen

Halloween ohne Kürbis ist wie Ostern ohne Eier.

Geht gar nicht!

Die gruseligen Kürbisfratzen sind ein Muss für jeden Halloween-Fan. Aber das Fruchtfleisch sollte keinesfalls weggeworfen werden! Allein schon wegen der Nachhaltigkeit. Aber vor allem, weil es so wahnsinnig viele tolle Rezepte mit dieser Frucht gibt.

Der Klassiker ist die Kürbissuppe, klar! Aber das ist nicht jedermanns Sache und nicht jedes Kind kann man damit hinter dem Knusperhäuschen hervorlocken.

Aber Kuchen geht doch immer! Besonders, wenn er so super saftig ist, wie unser Halloweenkuchen hier!

Super saftiger Halloweenkuchen

Zutaten für eine Ø 24cm Springform
  • 750 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Prise Zimt
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 100 ml Rapsöl
  • 3 EL Joghurt
  • 200 ml Schlagsahne
  • 150 g Mehl 
  • 2 TL Backpulver 
  • 50 g gemahlene Haselnüsse 
  • 1 Prise Salz 
  • 100 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung
Heiz den Backofen auf 180 Grad vor.
Danach bereitest Du das Kürbispüree für den Halloweenkuchen zu.
Halbiere den Kürbis und entferne Strunk und Kerne.
Schneide das Fruchtfleisch mit Schale in Würfel und gebe die Kürbisstücken mit 300 ml Wasser und etwas Zimt in einen Topf.
Lass den Kürbis für ca. 10 Minuten köcheln, bis er weich ist.
Gieß dann das Wasser ab und püriere den Kürbis zu einer glatten Masse. Lass das Kürbispüree etwas abkühlen.
In der Zwischenzeit verquirlst Du die Eier, den Zucker und den Vanillezucker miteinander.
Gib nun das Rapsöl, den Joghurt, die Sahne und zum Schluss das Kürbispüree dazu und verrühre alles zu einer glatten Masse.
In einer zweiten Schüssel vermengst Du das Mehl, das Backpulver, die Haselnüsse und eine Prise Salz miteinander und gibst das Ganze anschließend in die Ei-Mischung.
Leg den Boden der Springform mit Backpapier aus und gebe dann den Teig hinein.
Der Halloweenkuchen kommt zunächst für 50 Minuten in den Backofen. Decke ihn danach mit etwas Alufolie ab, damit er nicht zu dunkel wird. Anschließend kannst Du ihn für weitere 15 Minuten backen, bis kein Teig mehr kleben bleibt und er richtig durch ist.
Nachdem Du den Ofen ausgeschaltet hast, kannst Du den Halloweenkuchen noch 5-10 Minuten weiter garen lassen.
Monsterschokoküsse
Währen der Kuchen abkühlt kannst Du Dich um die Monsterschokoküsse kümmern.
Zunächst solltest Du die Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen.

Dafür benötigst Du:

  • große und kleine Schokoküsse
  • Zuckeraugen
  • bunte Bastelpappe
  • Zahnstocher
  • Lebensmittelfarbe in rot
  • Klebeband

Die Augen habe ich mit etwas geschmolzener Zartbitterkuvertüre an den Schokoküssen befestigt.

Die Flügel und Ohren der Fledermaus, sowie die Sprechblasen, das Beil und die Hörner in den Köpfen der kleinen Schokoküsse habe ich aus Papier bzw. Bastelpappe zurechtgeschnitten und dann mit Klebeband an Zahnstochern befestigt.

Die Zahnstocher werden anschließend vorsichtig an der richtigen Stelle in die Schokoküsse gepickt. Bei den kleinen Schokoküssen solltest Du die Zahnstocher vorher mit einer Schere kürzen.

Den Rest verzierst Du einfach mit etwas Lebensmittelfarbe und schon sind Deine süßen Monsterschokoküsse fertig.

Zum Abschluss streichst Du die geschmolzene Zartbitterkuvertüre auf den Halloweenkuchen und drapierst die Schokokussmonster darauf.

Et voilá!

Fertig ist der Halloween-Kürbisgenuss in Form eines super saftigen Halloweenkuchen.

Happy Halloween

Deine Lotti

P.s: Weil dieser Kürbiskuchen so unglaublich lecker ist, haben wir gleich noch eine zweite Variante gebacken. Mit Frischkäsefrosting und Oreo-Spinnen:

Das könnte Dich auch interessieren:

Halloweenkekse aus essbarer Knete

DIY-Snackschalen für Halloween

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments on “Saftiger Halloweenkuchen mit Monsterschokoküssen!

  1. Pingback:Die schönsten Herbstbeschäftigungen mit Kindern! - Bunter Familienblog | Zicklein & Böckchen

  2. Pingback:Halloweenkekse aus essbarer Knete! Ein leckerer Gruselspaß - Bunter Familienblog | Zicklein & Böckchen