Schokoküsse selber machen! Z.B. für einen Harry Potter Geburtstag


Schokoküsse, Schaumküsse … .

Wie auch immer Du diese süße Verführung nennen magst, sie sind der Hit auf jedem Geburtstag!

Und es gibt sie in allen möglichen Varianten:

Mit dunkler Schokolade, weißer Schokolade, Streuseln, Kokosraspeln und, und, und. Oder fällt Dir noch eine Variante ein, die es noch nicht gibt?

Prima! Dann kreier doch einfach Deine eigenen!

Das ist gar nicht so schwierig, wie es zunächst scheint. Mit diesem Grundrezept kriegst auch Du das spielend leicht hin. Wetten?!

Schokoküsse selber machen

Wir haben das Rezept gleich für den anstehenden Harry Potter Geburtstag vom Zicklein genutzt. Die fertigen Schokoküsse haben uns so an den Sprechenden Hut aus den Filmen erinnert, dass wir sie kurzerhand auch dazu gemacht haben 🙂

Dafür haben wir die Füllung der Schoko-Hüte einfach in den vier Farben der Hogwartshäuser eingefärbt.

Durch den Schokoladenüberzug kann sich dann jeder überraschen lassen, welche Hausfarbe er erwischt hat.

Zutaten:

  •  ca. 30 Eierplätzchen
  •  2 Eier (bzw. das Eiweiß)
  •  1 Messerspitze gemahlene Gelatine
  •  1 Prise Salz
  •  150g Zucker
  •  25g Kokosöl
  •  dunkle Kuvertüre
  • 50 ml Wasser
  •  ggf. Lebensmittelfarbe in rot, blau, grün und gelb

Zubereitung:

  1.  Das Wasser in einem Topf zum Köcheln bringen und den Zucker unter Rühren darin auflösen. Den Topf vom Herd nehmen und beiseite stellen.
  2.  Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz und der gemahlenen Gelantine steif schlagen.
  3.  Den Zuckersirup unter die Eiweißmasse rühren und alles noch einmal aufschlagen bis es so fest ist, dass die Masse nicht aus der Schüssel fällt, wenn man sie umdreht.
  4.  Die Eiweißmasse in vier gleichgroße Portionen teilen und mit der Lebensmittelfarbe einfärben.
  5.  Die bunte Masse nach und nach in einen Spritzbeutel mit großer Tülle oder alternativ in einen Gefrierbeutel geben. Die Masse nun kreisförmig auf die Eierplätzchen drücken. Dabei immer kleiner werden bis oben eine Spitze entsteht.
  6.  Nun kommen die Eierplätzchen für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.
  7.  In der Zwischenzeit die Kuvertüre mit dem Kokosöl im Wasserbad schmelzen und anschließend wieder etwas abkühlen lassen.
  8.  Die abgekühlte, aber noch flüssige Schokolade über die Schaum-Plätzchen geben. Anschließend kommen die Schaumküsse wieder in den Kühlschrank bis die Schokolade komplett fest geworden ist.

Schokoküsse selber machen

Die Füllung der Schokoküsse schmeckt wirklich wie das Original. Für den Boden kannst Du alternativ auch andere runde Kekse oder Waffeln verwenden.

Und sie machen sich doch wirklich auch ganz zauberhaft als Harry Potter Snack oder sogar als Spiel, um die Kinder auf dem Harry Potter Geburtstag in die verschiedenen Häuser einzuteilen, oder?!

Wie gefallen Dir die Schokoküsse? Hättest Du gedacht, dass es so einfach ist, sie selber zu machen?

Liebe Grüße

Deine Lotti

Pin it:

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 comments on “Schokoküsse selber machen! Z.B. für einen Harry Potter Geburtstag

  1. Kathrin Giese on said:

    Guten Morgen,
    kann ich die tollen Schokohüte auch einen Tag vorher machen? Oder lieber frisch.
    Viele Grüße,
    Kathrin

    • Liebe Katrin,

      ich hoffe, diese Antwort kommt noch nicht zu spät! Du kannst die Schokoküsse auch problemlos einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern.

      Herzliche Grüße
      Lotti

  2. Hey, die sehen ja lecker aus! Zwar nicht ganz, wie das Original, aber sie schmecken bestimmt viel besser. Ich finde es immer ganz toll, wenn man für Kinder solche Dinge selbst macht, damit sie merken, es kommt nicht alles aus einer Packung und dem Supermarkt.

    Grüße
    Mara

    • Hallo, liebe Mara!
      Ja, das sehe ich auch so – mit dem Supermarkt. Sie sind ja tatsächlich nicht ganz so “in Form” wie die Originale. Dafür kann man sie ganz individuell und nach eignem Geschmack herstellen. Gerade das Herumexperimentieren macht ja besonders große Freude, und dann schmecken sie umso besser 😉

      Herzliche Grüße
      Lotti

  3. Kathrin on said:

    Wow, ich hatte nicht gedacht, dass man Schokoküsse selbst machen kann…
    Muss ich für den nächsten Kindergeburtstag glatt ausprobieren.

    • Liebe Kathrin,

      ich selbst bin auch zufällig über das Rezept gestolpert und war sofort begeistert 🙂 Ich habe es ein kleines Bisschen abgewandelt. Anstelle von Kokosöl kannst Du auch Kokosfett nehmen. Aber in beiden Fällen ist es wirklich sehr einfach die Schokoküsse selbst und ganz nach seinen eigenen Vorstellungen zu kreieren. Das hätte ich vorher auch nie erwartet.

      Liebe Grüße
      Lotti