Zauberhaftes Kinderbuch über Umweltschutz! *Verlosung*


Anzeige/Rezension: Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens

Eigentlich wollten Klara und Nova nur den Weg nach Hause abkürzen.

Aber anstatt durch den vertrauten Park, spazieren sie direkt in die Feierlichkeiten der (teilweise sehr skurrilen) Parkbewohner.

Des nachts erwacht hier eine ganz andere Welt. Und genau an diesem Abend finden die Festlichkeiten zum Sieg über das Müllmonster statt.

Klar, dass Klara und Nova sich das nicht entgehen lassen können!

Heute ein Buch

Im Rahmen der Bloggeraktion “Heute ein Buch” darf ich Dir am heutigen Kindertag wieder ein ganz zauberhaftes Kinderbuch vorstellen und an einen Leser/eine Leserin verlosen!

Aber auch meine lieben Kolleginnen haben wieder tolle Rezensionen und Gewinnspiele für Dich vorbereitet.

Schau doch mal vorbei:

Alu – https://www.grossekoepfe.de/
Anne – https://www.xmalanderssein.de/
Brigitte – https://www.wallinger.at/
Eliane – https://www.mintundmalve.ch/
Janet – https://www.kinderbuchlesen.de/
Jenny – https://www.kinderchaos-familienblog.de/
Julia – https://juliliest.net/
Katja – https://kuestenkidsunterwegs.blogspot.com/
Marsha – https://mutterundsoehnchen.com/
Miri – https://geschichtenwolke.de/
Sari – https://www.heldenhaushalt.de/sari02/
Steffi – https://www.biber-butzemann.de/blog
Steffie – www.instagram.com/kleinerleser
Susanne – https://familienbuecherei.blogspot.com/
Sylvi – https://momsfavoritesandmore.de/

Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens

Wenn Fliegenpilze Hoverboard fahren, Statuen um die Wette rappen und Karpfen spazieren gehen, dann bist Du wohl versehentlich des nachts in den Stadtpark geraten.

Genau das ist Klara und Nova passiert, als sie abends kurzerhand über den Zaun klettern, um den Weg nach Hause abzukürzen. Doch im Dunkeln sieht hier alles so anders aus. Die Bäume scheinen plötzlich zu tuscheln und Müll, der auf dem Wege liegt, verschwindet wie von Zauberhand.

Ehe es sich die beiden Schwestern versehen fahren sie mit Steinskulpturen Achterbahn, sehen Gänsen beim Eishokey zu und helfen einem Fuchs und einem Igel die Liebe zu finden. Was für ein Spaß!

Hätten sie nur nicht vorher ihren Müll einfach unachtsam im Park fallen lassen. Denn damit haben sie, ohne es zu ahnen, das Müllmonster geweckt. Und das hat Hunger!

Haben Klara und Nova mit einer Bananenschale und einem Stück Folie die Parkbewohner etwa in Gefahr gebracht? Lässt sich das Müllmonster jetzt noch aufhalten?

Rezension

“Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens” erschien 2021 im dtv Verlag Reihe Hanser.

Die Autorin Emmy Abrahamson erzählt darin eine fantasievolle und süße Geschichte über die zwei Schwestern und viele originelle Parkbewohner. Mit viel Witz und Charme erweckt sie Pilze, Steine und Mülltonnen zum Leben und lässt sie ein wunderbar rauschendes Fest feiern.

Das zentrale Thema Umweltschutz wird dabei geschickt in die Story eingeflochten, ohne den mahnenden Zeigefinger.

Anfangs hatte ich einige Schwierigkeiten in die Geschichte einzusteigen. Warum kann ich gar nicht so genau benennen. Die Geschichte hat mich zunächst einfach nicht richtig gepackt. Aber spätestens in dem Moment, indem die Schwestern über den Zaun geklettert sind und die Parkatmosphäre greifbar wurde, tauchte ich mit den beiden Mädchen richtig ein, in diese wunderbare Welt.

Das Buch ist für Kinder toll geschrieben, in kurze Kapitel unterteilt und mit locker-leichten, farbigen Illustrationen auch noch richtig süß gestaltet.

Die Geschichte ist im richtigen Maß spannend. Man fragt sich die ganze Zeit, welchen witzigen Bewohnern die beiden wohl noch begegnen und ob das Müllmonster wirklich solch einen Schaden anrichten wird, wie befürchtet.

Insgesamt ein rund um gelungenes Buch für Kinder ab 7 Jahren (wobei es meiner Meinung nach auch schon für Jüngere geeignet ist), mit einer wichtigen Botschaft im Fokus, die aber trotzdem leicht und ganz nebenbei einfließt.

Für mich hat dieses Werk definitiv das Potential zum Kinderbuchklassiker.

Gewinnspiel

Kommen wir nun zur Verlosung!

Gewinnspiel beendet!

Gewonnen hat Cili. Herzlichen Glückwunsch!

Du kannst heute eine Ausgabe von “Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens” bei mir gewinnen!

Was Du dafür tun musst?

  1. Kommentiere unter diesem Post, wie Du Deinen Kindern Umweltschutz im Alltag näher bringst. Das kann schon eine Kleinigkeit sein, wie Mülltrennung oder den Wasserhahn nicht laufen zu lassen.
  2. (Kein Muss, aber gern gesehen ;)) Schau doch auch bei meinen Kolleginnen vorbei und hinterlasse ihnen einen netten Kommentar.

Das Gewinnspiel beginnt jetzt und endet am 04.06.21 um 00:00 Uhr.

Der Gewinner/die Gewinnerin wird ausgelost und unter diesem Post bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeberechtigt sind alle ab 18 Jahren mit einem festen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Der gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

Die Datenschutzbestimmungen findest Du hier: Datenschutzbestimmungen

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und einen schönen Kindertag

Deine Lotti

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Jenny K. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

57 Kommentare auf “Zauberhaftes Kinderbuch über Umweltschutz! *Verlosung*

  1. Andrea Braun am schreibt:

    Wir sortieren Müll, tun viel für Bienen und andere Insekten in unserem Garten und reparieren und nähen Dinge statt sie wegzuschmeißen.

  2. Roswitha Gerhard am schreibt:

    Bei uns wird nichts in der Natur entsorgt, Wasser wird nicht verschwendet.

  3. Carina am schreibt:

    Hallo 🙂
    Meine Kinder achteten schon sehr früh auf Mülltrennung und sind schon richtige Experten. Sie achten auch mit darauf, dass wir alle immer das Licht wieder ausmachen, die Türen im Winter schließen damit nicht jeder Raum geheizt werden muss und auch versuchen sie bereits mit 5 und 7 jahren ihren Konsum einzuschränken. Wir wollen nicht alles mögliche kaufen und überlegen vorher, was wir wir wirklich brauchen. Das klappt schon ziemlich gut.
    Am meisten Spaß macht natürlich der Bereich Selbstversorgung. In unserem großen Garten haben wir viel angepflanzt und können so viele Lebensmittel und Tee selber herstellen. Das freut die beiden immer sehr, denn so schmeckt es meist am Besten.

    Vielen Dank für die Chance und alles Liebe!

  4. Tanja F. am schreibt:

    Den Müll zu sortieren.

  5. Bianka Dieck am schreibt:

    Ich bin immer sehr stolz, wenn meine Kinder schon den Müll, den sie leider auf dem Spielplatz hier bei uns finden, aufheben und zum nächsten Mülleimer bringen und das von sich aus.

  6. Tanja G am schreibt:

    Wasser wird bei jedem Zwischenschritt ausgemacht, genau wie Licht. Müll trennen wir auch und nie wird draußen etwas weggeschmissen

  7. Kerstin Forchheim am schreibt:

    Hallo, wir gehen regelmäßig Müll sammeln und, wenn die Kinder sehen, wie viel Müll in der Natur landet und auch die Tiere darunter leiden, greifen sie auch im Supermarkt eher zu Alternativen als nur zum Plastik

  8. iris Marga am schreibt:

    Mülltrennung schon von klein auf vorgelebtund beigebracht. Kein Müll im freien einfach auf die Erde werfen. Es wird alles mit nach Hause oder in einem öffentlichen Mülleiner entsorgt

  9. Lili am schreibt:

    Mülltrennung kennen die Kids bereits, außrdem gibts Leitungswasser und sehr viel Fahrradfahren 🙂 Im Waldkindergarten lernen sie noch so einiges dazu

  10. Cindy am schreibt:

    Hallo zusammen
    Ich mache immer darauf aufmerksam, dass man den Wasserhahn zudrehen muss.

  11. Silke am schreibt:

    Wir machen alle möglichen Wege mit dem Fahrrad statt mir dem Auto

  12. Ewi am schreibt:

    Plastik Alternativen benutzen, eigene Wasserflaschen zu Hause mit gefiltertem Wasser füllen, erzählen, wie unsere Meeren verschmutzt sind und wie wichtig unsere Umwelt ist.

  13. Claudi L am schreibt:

    Danke für die tolle Verlosung, das wär perfekt für meine kleine Umweltschützerin , wir radeln, kaufen Glas statt Plastik, verzichten fast komplett auf Fleisch …

    • Johanna am schreibt:

      Wir achten auf Mülltrennung und verwenden wiederverwendbare Trinkflaschen. Danke für diese großartige Verlosung!

  14. Jenny am schreibt:

    Wir trennen natürlich ebenfalls unseren Müll und leben allgemein sehr bewusst mit unserem Umwelt und dem Thema Nachhaltigkeit.
    Vor allem bringen wir unseren Kindern bei, ein Umweltbewusstsein zu haben, dadurch ergeben sich viele Sachen und richtige Handlungen automatisch.
    Die “Sachen” die man besitzt zu wertschätzen und nicht als “Wegwerfartikel” zu sehen ist einer unserer wichtigsten Punkte … unser Kaufanschaffungen sind grundsätzlich für langfristig ausgelegt und selten nach “Muus ich jetzt unbedingt haben und liegt dann in zwei Wochen nur rum” … ich hoffe ich konnte unsere Einstellung ein wenig darstellen.

    Unsere Kinder haben das von uns durchaus so übernommen … den vorleben ist besser als Vorschriften machen

  15. Annemarie am schreibt:

    beim Einkaufen versuchen wir verpackungsfreie Artikel zu kaufen

  16. Line am schreibt:

    Hier wird auf Mülltrennung, Strom- und Wasserverbrauch geachtet. Außerdem bemühen wir uns, keine Lebensmittel zu verschwenden.

  17. Christine S am schreibt:

    Wir gehen gerne Wandern – und hier genauso wie beim Spaziergang im Wald gelten Regeln wie auf dem Weg bleiben wenn da Pflanzen sind die man sonst zertrampelt, man nimmt alles wieder mit was man gebracht hat (Müll, Essensreste…) und man ist auch leise (so kann man Tiere beobachten. Das mit dem Müll gibt natürlich überall. Auch erklären wir z.B. Dinge wie das mit der Baumverjüngung funktioniert usw. Zuhause nutzen wir Regenwasser(Zisterne)für die WC Spülung, Waschmaschine und zum Gießen. Und auch andere Dinge an denen man auch praktisch sieht für was und mit was die Umwelt geschützt werden kann.

  18. Norbert Wild am schreibt:

    indem wir viel die öff. Verkehrsmittel benutzen, kein Plastik benutzen, Garten mit Regenwasser gießen

  19. Gabriele am schreibt:

    Wir sammeln manchmal den Müll in der Natur.

  20. Lisa am schreibt:

    Was für ein tolles Buch! Wir leben ein umweltbewusstes Leben und hoffen damit, dem Kind was mitzugeben (kein eigenes Auto, Stattdessen Fahrradfahren, auf fliegen verzichten), Obst und Gemüse anbauen und den Kreislauf der Natur erleben, Wasser sparen etc

  21. Lars am schreibt:

    Das Wasser nie laufen lassen und jeden Weg mit dem Rad zu fahren.

    LG

  22. Anja am schreibt:

    Ich habe mit meinen Kindern schon mal einen Spaziergang gemacht und dabei Müll vom Wegesrand aufgesammelt. Dabei hat mein 6-jähriger selbst mitbekommen wie unachtsam mancher Mitmensch mit unserer Umwelt umgeht. 😒 Müll trennen tun wir sowieso zu Hause. Und wir nutzen eher das Rad als unser Auto. 😁

  23. Katrin am schreibt:

    Wir sammeln im Sommer Kippenstummel am Strand, trennen Müll und heben Müll auf der Straße gemeinsam mit unserem Sohn auf. Er findet es klasse und wir auch 😊

  24. Katharina Frank am schreibt:

    Wir trennen Müll, lassen das Wasser nicht unnötig laufen, verzichten auf Kunststoffflaschen bei Getränken und verwenden beim Einkaufen Stoff- statt Plastiktüten.
    Danke für die tolle Gewinnchance!

  25. Sandra am schreibt:

    Ich versuche ihm umweltbewussten Umgang vorzuleben. Ich glaube das hilft am besten.

  26. Elisabeth Rau am schreibt:

    Ich thematisiere öfters mal, warum wir den Wasserhahn zudrehen, draußen Regenwasser vom Sandkastendach schöpfen, die Heizung ausdrehen, das Licht ausmachen. Müll war bei uns bisher aber noch kein Thema, das müsste auch mal beleuchtet werden!

  27. Anne am schreibt:

    Wir lesen möglichst viele Bücher zum Thema und K1 ist mit 4 Jahren schon top informiert zu Mülltrennung, Verschwendung etc.

  28. Bine am schreibt:

    Wir achten darauf weniger Müll zu produzieren und es wird getrennt.
    Alle paar Wochen sammeln wir auf unserem Kindergartenweg Müll ein. Dazu kamen wir durch die Aktion Sauberer Landkreis, wo sich jeder ein Stück Weg zum Sammeln suchen sollte…. nach ein paar Wochen lag wieder einiges an Müll und meine Große meint, da müssen wir mal wieder sammeln. Irgendwie machen wir das jetzt immer, wenn es mal wieder Zeit ist.
    Lg, Bine

  29. Christina Esch am schreibt:

    Wir sammeln immer Müll auf, den wir in der Natur oder auch auf der Straße finden.

  30. Elli am schreibt:

    Wir reden über Verschwendung und über genughaben.

  31. Karin am schreibt:

    Wir trennen den Müll, achten auf den Wasserverbrauch, benutzen eine Stofftasche zum Einkaufen und versuchen unseren Plastikverbrauch möglichst zu reduzieren.
    Danke für die Chance!
    LG Karin

    • Jan am schreibt:

      Mülltrennung ist selbstverständlich, da die Kids das ja auch gar nicht anders kennen bzw. gelernt haben, ebenso wie andere Basics wie Müll wieder mitnehmen beim Ausflug, Sachen reparieren oder als Bastelmaterial verwenden statt wegschmeißen und . Ansonsten Vorbild sein und drüben reden, lesen etc., ohne dass es krampfhaft wird 🙂

  32. Maximilian L am schreibt:

    Sieht sehr schön aus das Buch und es ist sehr wichtig das wir den kleinen bereits erklären wie wichtig der Schutz der Umwelt ist.

  33. Karin Mair am schreibt:

    das würde ich sehr gerne für meine Enkelin gewinnen.

  34. Dirk Neu am schreibt:

    Sie müssen alle auf Plastikverpackung verzichten und werden dazu angehalten, keine Lebensmittel mehr zu verschwenden

  35. Liv am schreibt:

    Zur Zeit reden wir am liebsten über Insekten und wie wichtig alle Arten von Insekten für uns und die Umwelt sind, unabhängig von ihrem Aussehen. 😉

  36. Cili am schreibt:

    Klingt echt spannend das Buch. Was wir tun für die Umwelt ist Müll trennen und bei jedem Besuch die Oma rügen, die immer noch nur einen Mülleimer hat, in dem alles zusammen landet.

    Außerdem fahren wir öfter mit dem Fahrrad statt ins Auto zu springen.
    Wir haben alle Plastedosen ersetzt und versuchen viel in Glas zu kaufen und unnötige Plastikverpackungen zu vermeiden. Klappt nicht immer, aber wir geben unser bestes.

    Und noch vieles mehr…

  37. Sascha S. am schreibt:

    Vorbild sein und es selbst vorleben, dann prägt es sich am besten ein was richtig ist

  38. Renate Busch am schreibt:

    spielend zeigen, das es ohne Plastik und Einweg geht, Mehrweg undRegional muss nicht teurer sein. Der eigene Garten bietet ganz viele Möglichkeiten.

  39. Jenny K. am schreibt:

    Ich selbst habe keine Kinder (mein wahrscheinlich größter Beitrag zum Umweltschutz), arbeite aber ab und an bei einem Kinderfestival – wir versuchen den Kindern dabei vorbildlich zu vermitteln, dass man kein Einweggeschirr verwenden sollte.

  40. wolfgang jelting am schreibt:

    Die Kinder sollen in der freien Natur auch ruhig mal ein bisschen Müll sammeln damit sie sehen was wir Menschen alles wegschmeißen und das ist nicht gut ist

  41. Karin Möbus am schreibt:

    immer den Müll mitnehmen

  42. Janka am schreibt:

    Gerne dabei

  43. Mary Lou am schreibt:

    Sowohl Mülltrennung als auch Wasserhahn abdrehen beim Zähne putzen kennen meine Kinder von kleinauf. Außerdem nutzen wir zum Beispiel keine Plastikbeutel, lassen uns beim Bäcker die Brötchen in unseren Beutel packen, fahren wenn möglich mit dem Fahrrad usw. Dazu erkläre ich dann jeweils warum wir das so machen. Liebe Grüße und einen schönen Kindertag 🙂

  44. Kai am schreibt:

    Es sind die Kleinigkeiten wie Müll trennen, so oft wie möglich das Auto stehen lassen und Respekt und Interesse an der Tier- und Pflanzenwelt mit denen ich versuche, meinen Kindern ein gutes Vorbild zu sein

  45. Das Buch klingt wunderbar! Meine Lütte hat schon in Kiga und Schule viel Umweltbewusstsein mitbekommen (keine Umverpackungen, Mehrweg, seinen Müll wieder nach Hause nehmen, Umweltputztag in den nahegelegenen Parkanlagen) und zu Hause achten wir auch drauf, Mülltrennung sowieso und auf Spaziergängen, im Wald, am Strand etc. wird Müll gesammelt und entsorgt. Liebe Grüße, Alexandra

  46. Walli am schreibt:

    Müll sortieren ist wichtig!

  47. Anni am schreibt:

    Wir sprechen viel über Umweltschutzthemen. Z.B. heben wir auch fremden Müll auf und tun ihn in Mülleimer. Wasser und Stromsparend sind auch wichtige Themen bei uns und grundsätzlich ein nachhaltiger Umgang mit allen Dingen.

  48. Nele E. am schreibt:

    Hallo,
    ja, wir achten da in vielen kleinen Bereichen darauf: Müll trennen, nichts auf Wege und Wiesen werfen, auch mal den Müll von Fremden in den meist nahe gelegenen Mülleimer werfen, Wasser nicht zu lange laufen lassen, Dinge mehrmals verwenden wo es geht, usw. Vorleben und dann ist das Nachmachen ein Kinderspiel <3
    LG
    Nele E.

  49. Regina Hapka am schreibt:

    Hallo, ich bin zwar schon etwas älter, aber für tolle Bücher bin ich immer zu haben. Auch meine Enkelkinder wissen das, und finden es toll wenn ich was vorlese. Mein großer Enkel weiß vom Umweltschutz so ziemlich alles was wichtig ist und noch etwas mehr. Der Mittlere weiß ganz genau was wo an Abfall hinein kommt, denn bei Oma muß man immer aufpassen das man den richtigen Abfallbehälter benutzt. Auch unterwegs wenn es eine kleinen Stärkung bedarf, weiß er das z.B.Bonbonpapier in die Hosentasche kommt und nicht auf den Boden. Ausserdem nutzen wir nur Klickdosen und wieder verwendbare Transportmittel um Apfel und Co. sicher zum Spielplatz oder Ausflug zu transportieren. Und die Kleinste ist schon mit Feuereifer dabei um den richtigen Abfallbehälter zu finden. Umweltschutz fängt schon bei den ganz Kleinen an und wir Erwachsene haben eine Vorbildfunktion.

  50. Ines Hecht am schreibt:

    Das scheint genau das richtige Buch für meine Tochter zu sein. Sie besteht darauf, wann immer es geht, das Auto stehen zu lassen. Fahrradfahrern findet sie viel schöner für die Umwelt, es macht keinen Lärm und stinkt nicht und man hört die Vögel viel besser. 🙂

    Allein Kindern dieser Welt einen schönen Kindertag!

  51. Lea Ehrenreich am schreibt:

    Wenn meine Tochter und ich beim täglichen Spaziergang Kunststoffmüll finden, dann nehmen wir es mit und entsorgen es so wie es sein soll. Meine Tochter macht schon ein Spiel daraus und nimmt ihren Rucksack mit um alles einzupacken.

  52. Astrid Weijmans am schreibt:

    Ich versuche, im Alltag meinen Kindern zu erklären, warum wir lieber das Fahrrad nehmen als das Auto, warum es für unsere Gesundheit und die Umwelt besser ist, weniger Fleisch zu essen, dass wir beim Einkaufen darauf achten, wo etwas herkommt und wie es verpackt ist etc. Ich selber versuche gerade in Küche und Bad Plastik zu reduzieren. Wir sind zwar noch am Anfang, aber auf dem Weg…

  53. Carmen am schreibt:

    Der Umwelt zuliebe achten wir alle auf muelltrennung,kein tropfender wasserhahn,nie etwas- notwendig-wasser verwenden,nicht laufen lassen.
    Unterwegs keinen muell achtlos wegwerfen.nichts unnoetig abreissen,zertrampeln,keine tiere fangen.,,,
    Danke,toller gewinn.würde mich freuen.

  54. Nadine Schomakers am schreibt:

    Wir verzichten auf unnötige Autofahrten und achten auf Nachhaltigkeit.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


Newsletter

Melde dich auch für meinen Newsletter an! Mehr erfährst du hier.
close-link