Von lebenden Puppen und Piratentornados – Unser Wochenende in Bildern!


Dieses Wochenende war wirklich wieder einmal richtig schön! Trotz eisiger Temperaturen hat sich die Sonne von ihrer besten Seite gezeigt und uns schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf den nahenden Frühling verschafft!

Das gab uns wieder einmal Gelegenheit uns draußen richtig auszutoben und es uns anschließend Zuhause richtig gemütlich zu machen.

Wochenende in Bildern!
Samstag

Am Samstag packten wir uns gleich nach dem Frühstück richtig dick ein und machten uns auf den Weg zu einem Seespaziergang mit Freunden.

Ich gehe so gerne an Seen spazieren. Das Wasser hat so eine beruhigende Wirkung, man kann Enten füttern, im Sommer mit den Füßen darin planschen und im Herbst rund herum Eicheln und Kastanien sammeln und einfach die Natur genießen.

Seit einigen Jahren haben sich an unserem Lieblingssee unter die „normalen“ Enten auch immer wieder ein paar Mandarinenenten gemischt.

Die sind sooo hübsch <3 Das Zicklein und das Böckchen waren total fasziniert von der Ente und wollten sich gar nicht mehr von ihr losreißen.

Während die Enten fröhlich in den großen Wasserlöchern am Seerand planschten, sah man mitten auf dem See unzählige Familien, Schlittschuhläufer und Säuglinge, die im Kinderwagen auf den See geschoben wurden -Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen!

Natürlich durfte beim Spaziergang um unseren Lieblingssee auch ein Besuch auf dem Spielplatz nicht fehlen.

 

Insgesamt 2 Stunden hielten wir es so draußen aus, bis meine Füße so furchtbar eingefroren waren, dass ich alle zum Aufbruch drängte. Die Kinder hätten aber locker noch 30-60 Minuten durchgehalten, glaube ich 🙂

Mittagessen gab es an diesem Wochenende noch einmal bei McDonalds, denn zum Kochen blieb keine Zeit mehr und wir hatten alle furchtbaren Hunger.

Wieder Zuhause, durfte ich mich 1,5 Stunden auf der Couch ausruhen, während der Märchenprinz zusammen mit den Kindern die Kinderzimmer aufräumte und den neuen Kleiderschrank vom Böckchen aufbaute.

Endlich hat das Böckchen nun auch einen eigenen Kleiderschrank, in dem alle seine Klamotten Platz finden. Vorher diente hierfür allein die Wickelkomode, die schon aus allen Nähten platzte.

Anschließend spielten wir alle zusammen noch ein bisschen.

Dabei entdeckte das Böckchen dann auch eine, seit langem vergessene, Puppe vom Zicklein, namens „Elli“, wieder.

Elli bekam das Zicklein zum 3. Geburtstag und damals war sie eine ganze Zeit lang total verrückt nach ihr.

Kennt Ihr die „Living-Puppets„? Sie sind im Prinzip ganz einfache Handpuppen, die auf Kinder aber eine totale Faszination ausüben, da sie schnell und einfach zum Leben erweckt werden können.

Dabei sind sie durch ihr Klappmaul auch ganz einfach für Kinder zu bedienen. Zusätzlich können auch die Zunge und natürlich die Hände bewegt werden. Ich habe die Puppen zum ersten Mal während meiner Erzieherausbildung kennengelernt. Sie werden z.B. häufig in Kindertagesstätten oder therapeutischen Einrichtungen als pädagogische Begleiter eingesetzt. Mit ihrer Hilfe gelingt es oft, selbst sehr zurückhaltende und verschlossene Kinder anzusprechen. Oft schenken Kinder den Puppen sofortiges Vertrauen und erzählen ihnen Dinge, die sie einem Erwachsenen so vl. nicht erzählen würden. Obendrein sind sie einfach lustig anzusehen, sehr unterhaltsam und regen die Kommunikation und die Phantasie an!

Auch das Böckchen war sofort begeistert von unserer Elli und fortan musste sie überall mit hin und alles mitmachen!

Selbst beim Einkaufen am Abend durfte sie nicht fehlen und musste den ganzen Einkauf über den Wagen schieben.

Am Abend nahm das Böckchen sie sogar mit in sein Bett und sein, sonst so heiß geliebter, Elmo wurde komplett links liegen gelassen 😀

 

Sonntag

Den Sonntag begannen wir erst einmal mit einem gemütlichen und ausgiebigen Frühstück.

Wir machten uns leckere Schoko-, Marzipan- und Schinken-Käse-Crossions aus fertigem Blätterteig. Die hatte sich das Zicklein gewünscht.

Anschließend machten das Zicklein und ich uns auf, um eine Freundin des Zickleins zum Spielen abzuholen.

Die beiden schmissen sich gleich in ihre Piratenkostüme für den Fasching (lustiger weise gehen die beiden seit Jahren immer in der gleichen Kostümierung zum Fasching, ohne sich vorher abgesprochen zu haben!) und jagten durch die Bude.

Dabei wirbelten sie wie ein Tornado von einem Zimmer zum nächsten und hinterließen überall  das reinste Chaos und die pure Zerstörung!

Piratenmanieren haben sie also schon mal definitiv!

Am späteren Vormittag bekamen wir dann noch Besuch. Mein Schwager und seine Freundin präsentierten uns unseren neugeborenen Neffen! Er ist so süß und sooooo winzig! Besonders das Böckchen war total fasziniert von seinem kleinen Cousin 🙂

Der kleine Mann durfte dann auch in seiner Babywiege Probeliegen und sie schließlich auch mit nach Hause nehmen.

Kennt Ihr die Nonomo-Federwiege bereits? Sie war unser absoluter Lebensretter während der Koliken des Böckchens und lange, lange Zeit sein heißgeliebter Schlafplatz! Ein absolutes Musthave für Babyeltern, wenn ihr mich fragt. Sie wurde auch schon auf diversen Blogs näher vorgestellt, daher verzichte ich an dieser Stelle mal darauf und verlinke Euch einfach einen Artikel der lieben Mari von Baby, Kind & Meer HIER sowie ein Video HIER.

Gemeinsam aßen wir alle Mittag. Es gab leckere Kartoffelsuppe mit Wienern!

Nur die Piratinprinzesinnen waren wieder einmal etwas !

Nachdem sich Onkel und Tante samt Cousin wieder auf den Weg gemacht hatten, trafen wir uns mit der Mama und dem kleinen Babybruder der Freundin des Zickleins auf dem Spielplatz zum Austoben.

Leider war der Spielplatz aber ganz schön vereist, so dass wir nicht so wild und ausgelassen herumtollen konnten, wie wir es eigentlich vorgehabt hatten.

Spaß gemacht hat es trotzdem und wir waren am Ende wieder ganz schön durchgefroren und k.o.

Für die Kinder ging es anschließend gleich zum Aufwärmen in die Badewanne. Danach durfte das Zicklein noch 2 Folgen Lauras Stern gucken.

Ich liebe diese Geschichten von KlausBaumgart, weil sie einfach so lebensnah und echt für die Kinder sind und ohne erhobenen Zeigefinger immer eine tolle Moral mitbringen, aus der die Kinder etwas für ihren Alltag mitnehmen können!

Nach dem Abendessen waren die Kinder dann ganz schön geschafft und das Zicklein war im Nu eingeschlafen.

Alles in Allem war es also mal wieder ein sehr entspanntes und gelungenes Wochenende.

Wobei ich sagen muss, dass das Rausgehen mit den Kindern bei diesem Wetter uns jedes mal wieder an unsere physischen und psychischen Grenzen bringt! Sich und die Kinder bei diesem Wetter dick einzupacken dauert einfach ewig und ist absolut mühsam. Allein das Böckchen in seine Stiefel reinzuzwängen treibt mir jeden Tag die Schweißperlen auf die Stirn. Und prinzipiell muss eines der Kinder immer noch mal zur Toilette oder gewickelt werden. Kaum dass man gerade alle Klamottenlagen angezogen und mühselig verschlossen hat! In solchen Momenten bekomme ich regelmäßig schlechte Laune und der Märchenprinz und ich uns in die Haare!

Kennt Ihr das auch? Wie läuft das bei Euch ab? Vielleicht hat der ein oder andere auch einen Geheimtrick, der das ganze Prozedere vereinfacht? Ich würde mich freuen!

Nun wünsche ich Euch aber erst einmal einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüße

Eure Lotti

P.s.: Noch mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie eh und je bei der lieben Susanne.

 

 

Related Post

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.